Skip Navigation?
 

 

Noch nie standen unternehmerische Entscheidungen so intensiv auf dem Prüfstand wie heute. Unternehmen kämpfen mit einer instabilen Marktsituation, verschärften Verbraucherschutzregeln, verbesserten Aktionärsrechten, strengeren Umweltschutz- und Sicherheitsaussagen, einer Vielzahl neuer Gesetze und Urteile sowie mit stetig erneuerten Vorschriften zu Unternehmenstransparenz, Rechnungslegung und Unternehmensführung. Vor diesem Hintergrund sind Unternehmensleiter zunehmend in Sorge, in nie da gewesenem Umfang mit Klagen und Forderungen einer großen Zahl von Interessengruppen persönlich in Anspruch genommen zu werden. Als einer der weltweit führenden Anbieter von D&O-Versicherungen, konnten wir einen Anstieg der Inanspruchnahmen gegen Manager um 63% beobachten (Zeitraum 2007 – 2011). Alleine in 2011 hat sich AIG mit über 5.000 D&O-Schadenfällen befasst. Unter Berücksichtigung der Hauptbedürfnisse unserer Kunden und auf der Grundlage unserer langjährigen Erfahrungen in der Regulierung selbst komplexester D&O-Schadenfälle haben wir unsere Bedingungen BusinessGuard Premier 2012 angepasst.

Auf die gestiegene Haftungssituation von Managern haben wir mit nachfolgenden Deckungserweiterungen reagiert

Der Versicherungsschutz umfasst auch: 

Wettbewerbsrechtliche oder Bereicherungs- und Aufwendungsersatzansprüche, soweit diese in Anspruchskonkurrenz zum Haftpflichtanspruch stehen

Interimsmanager, soweit diese als Organmitglied bestellt sind

Der Kreis der versicherten Tochterunternehmen wurde erweitert: 

Zweckgesellschaften gemäß § 290 HGB

Gemeinnützige Stiftungen, sofern diese keine Altersvorsorgeeinrichtung sind

Neue Tochterunternehmen in der Gründungsphase bereits mitversichert: 

Neue Tochterunternehmen sind in der Phase ihrer Gründung bereits versichert

Zusätzliche Kostenbausteine wurden in die BusinessGuard Premier 2012 aufgenommen

Kosten des Lebensunterhaltes (50 % des monatlichen Brutto-Festgehaltes für maximal 12 Monate, Sublimit 100.000 Euro) sind in folgenden Fällen vom Deckungsschutz umfasst:

  • Aufrechnung mit fälligen Gehaltsforderungen
  • Einfrierung und Beschlagnahme fälliger Gehaltsforderungen

Abwehrkosten wurden erweitert um:

  • Kosten für Sachverständigengutachten von Hochschulprofessoren, Steuerberater oder Wirtschaftsprüfern zur Abwehr eines Anspruches sind mitversichert
  • Versicherungsschutz für die Kosten forensischer Dienstleistungen

Verfahrensrechtsschutz:

  • Ergänzung um Verfahren nach Standes-, Verwaltungs- bzw. Disziplinar- und Aufsichtsrecht

Erweiterung der vorbeugenden Rechtskosten:

  • Arbeitsrechtliche Abmahnung einer versicherten Person 
  • Vernehmung einer versicherten Person als Zeuge, sofern die Gefahr einer Selbstbelastung besteht
  • Auskunfts- oder Mitwirkungspflichten gemäß §§ 97, 101 InsO, sofern sich dies auf die Organtätigkeit bezieht und die Gefahr einer Selbstbelastung besteht
  • Güteantrag
  • Schriftliche Aufforderung von Aktionären, Ansprüche geltend zu machen

Weiterhin beinhalten die BusinessGuard Premier 2012 wettbewerbsseitige Verbesserungen, um im Schadenfall einer Deckungslücke vorzubeugen

Schadennachmeldefrist:

  • Das Ansparmodell wurde gestrichen. Nach einer Vertragslaufzeit von 12 Monaten hat die Versi-cherungsnehmerin nun eine Schadennachmeldefrist von
    60 Monaten – auch bei Umdeckung des Vertrages

Dauer der Versicherung:

  • Keine abrupte Beendigung des Versicherungsschutzes im Falle der Neubeherrschung, der Verschmelzung bzw. Liquidation der Versicherungsnehmerin

Anderweitige Versicherungen:

  • Konditionen-/Summendifferenz (DIC/DIL Regelung
  • Vorleistung der Abwehrkosten auf Wunsch der Versicherungsnehmerin (20 % der Deckungssumme, maximal 1 Mio. Euro), sofern der vorleistungspflichtige Versicherer seine Eintrittspflicht bestreitet

Daneben bieten die BusinessGuard Premier 2012 die bewährten, marktüblichen Konditionen einer Managerhaftpflichtversicherung

  • Kosten zur Abwehr von unbegründeten sowie Freistellung von begründeten Schadensersatzansprüchen 
  • Versicherungsschutz auch für die Wahrnehmung eines Fremdmandates außerhalb der Versicherungsnehmerin oder eines Tochterunternehmens
  • Rechtskosten einschließlich Zeugenbeistandskosten in Verfahren im Zusammenhang mit einer Pflichtverletzung innerhalb der versicherten Tätigkeit
  • Reduzierter Vorsatzausschluss: Mitversicherung des bedingten Vorsatzes
  • Rechtskosten vor Eintritt des Versicherungsfalles
  • Kosten für die Stellung einer Sicherheitsleistung
  • Kosten zur Abwehr oder Minderung von (drohenden) Reputationsschäden
  • Verzicht auf Anfechtung und Rücktritt - der Versicherungsschutz wird bei einer vorvertraglichen Anzeigepflichtverletzung oder arglistigen Täuschung für redliche, an dieser Handlung „unbeteiligte“ Personen uneingeschränkt fortgeführt
  • Voller Innenverhältnisschutz auch für die am Unternehmen beteiligten Manager (keine Eigenschadenklausel)
  • Abwehrkostenzusatzlimit bei Ausschöpfung der Deckungssumme
  • Meldepflichten: Abschließende Aufzählung von anzeigepflichtigen Gefahrerhöhungen
  • Unbegrenzte Rückwärtsdeckung
  • Bei Erwerb von neuen Tochterunternehmen kann eine Rückwärtsdeckung von 12 Monaten vereinbart werden
  • Fortgeltung des Versicherungsschutzes: Fünf Jahre für aus Gesundheits- oder Altersgründen ausgeschiedene versicherte Personen